wels.naturfreunde.at

Vincent Kriechmayr vom Welscup in den Weltcup

Das Aushängeschild des TVN Sparkasse Colop Wels ist der Weltcup-Läufer Vincent Kriechmayr. Er gehört seit mehreren Jahren der Nationalmannschaft des ÖSV an und kann bereits 4 Weltcup-Siege und 6 weitere Weltcup-Podestplätze in seiner Karriere verbuchen. Zudem holte er bei der alpinen Ski-Weltmeisterschaft 2019 in Are im Super-G die Silbermedaille und in der Abfahrt Bronze. 

 

Vincent kam als 11-Jähriger im Jahr 2002 zum TVN Sparkasse Colop Wels. Er besuchte damals die Skihauptschule in Windischgarsten. Seine Eltern sind auf der Suche nach einem Verein auf den TVN Wels gestoßen.

 

In den Jahren 2005 und 2006 war er im Welscup am Start, wo er als Schülerläufer auch seinen ersten Welscup-Einzelsieg bei den Herren holte.

 

Mit der Skihauptschule Windischgarsten feierte er zwei Saisonen hintereinander den Schüler-Weltmeistertitel in Gällivare und in Alpe d‘Huez

 

Nach Absolvierung der Skihauptschule in Windischgarsten wechselte er in die Skihandelsschule nach Schladming. Seine ersten internationalen FIS-Rennen bestritt er als Landeskaderläufer in der Saison 2006/2007.

 

Im Frühjahr 2010 wurde Vincent in den B-Kader des ÖSV aufgenommen.

 

2010 folgten die ersten Europacup-Einsätze und ein undankbarer 4. Platz  bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Chamonix, wo er nur knapp einen Medaillenrang verfehlte. Neben 3 österreichischen Jugendmeistertiteln konnte er in der Saison 2010/2011 auch einige FIS-Rennen gewinnen.

 

Sein Weltcup-Debüt feierte er am 19.Dezember 2010 beim Riesentorlauf in Alta Badia.

 

2011 sicherte er sich Silber im Riesentorlauf bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Crans Montana hinter dem Franzosen Alexis Pinturault.

 

Den ersten Europacup-Sieg holte sich Vincent am 23. Februar 2012 in der Kombination im italienischen Sella Nevea. Dadurch sicherte er sich parallel ebenso den Sieg in der Europacup-DisziplinenwertungKombination.

 

Im Frühjahr 2012 stieg Vincent vom B-Kader in den A-Kader des ÖSV auf.

 

Die ersten Weltcuppunkte erreichte er am 3. Dezember 2013, als er im Super-G von Beaver-Creek auf den 16.Platz fuhr. In der Saison 2013 holte Vincent 3 Europacupsiege. Er gewann auch die Europacup-Disziplinenwertung Kombination.

 

Am 2. März 2014 schaffte er es mit Rang 5 im Super-G von Kvitfjell zum ersten Mal in die Top-Ten eines Weltcuprennens.

 

Gut ein Jahr später – am 8. März 2015 holte er Rang 2 ebenfalls beim Super-G in Kvitfjell. Es war dies sein erster Podestplatz im Weltcup.

 

Seit Frühjahr 2015 gehört Vincent der ÖSV-Nationalmannschaft an.

 

Am 1. Dezember 2017 gelang Vincent sein erster Weltcup-Sieg. Er feierte diesen beim Super-G von Beaver-Creek auf der Piste „Birds of Prey“.

 

 

Chronologie von Vincents sportlichen Erfolgen:

  • Schüler-Weltmeistertitel in Gällivare (SWE) mit der Skihauptschule Windischgarsten (Saison 2005/2006)
  • Schüler-Weltmeistertitel in Alpe d’Huez (FRA) mit der Skihandelsschule Schladming (Saison 2007/2008)
  • 4. Platz bei der Junioren-Weltmeisterschaft im Riesentorlauf in Les Houches (FRA) (Saison 2009/2010)
  • Junioren-Vize-Weltmeistertitel im Riesentorlauf in Crans Montana (SUI) (Saison 2010/2011)
  • Sieg in der Europacup-Disziplinenwertung Super-Kombination (Saison 2011/2012)
  • 3 Stockerlplätze im Europacup und 3. Platz in der Europacup-Gesamtwertung (Saison 2012/2013)
  • 3 Europacup-Siege und 1. Platz in der Europacup-Disziplinenwertung Super-Kombination sowie Gold- und Bronzemedaille bei der Militär-Weltmeisterschaft in Levi (FIN) (Saison 2013/2014)
  • 2. Platz beim Weltcup-Super-G in Kvitfjell (NOR) und 6. Platz in der Weltcup-Disziplinenwertung Super-G (Saison 2014/2015)
  • 2. Platz beim Weltcup-Super-G in Kvitfjell (NOR) und 3. Platz beim Weltcup-Super-G in Jeongseon (KOR) sowie 4. Platz in der Weltcup-Disziplinenwertung Super-G (Saison 2015/2016)
  • Weltmeisterschaft in St. Moritz (SUI): 5.Platz im Super-G, 8.Platz in der Kombination; 5.Platz beim Weltcup-Super-G in Aspen (USA); 2-facher österreichischer Staatsmeister im Super-G und in der Kombination (Saison 2016/2017)
  • am 1. Dezember 2017 erster Weltcup-Sieg im Super-G von Beaver Creek (USA) auf der Piste "Birds of Prey"; Olympische Spiele in Pyeongchang (Südkorea): 6.Platz im Super-G und 7.Platz in der Abfahrt; 2.Platz bei der Weltcup-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen (GER); weitere 2 Weltcup-Siege in Are (NOR) in der Abfahrt und im Super-G; 2.Platz in der Weltcup-Disziplinenwertung Super-G; österreichischer Staatsmeister im Super-G (Saison 2017/2018)
  • 1.Platz bei der Weltcup-Abfahrt in Wengen (SUI), 2.Platz im Super-G von Lake Louise (CAN) und 3.Platz beim Weltcup-Finale im Super-G in Soldeu (AND); 2.Platz in der Weltcup-Disziplinenwertung Super-G und 3.Platz in der Abfahrt; Weltmeisterschaft in Are (SWE): Silbermedaille im Super-G und Bronze in der Abfahrt (Saison 2018/2019)

 

Stand 14.3.2019:

119 Starts bei Weltcup-Rennen - davon 10 Podiumsplätze mit 4 Siegen

3 Starts bei Olympischen Spielen (Pyeongchang)

6 Starts bei Weltmeisterschaften (St. Moritz und Are) - davon 2 Podiumsplätze

 

 

Der TVN Sparkasse Colop Wels wünscht Vincent, dass noch viele weitere Weltcup-Siege bzw. –Stockerlplätze dazukommen und die eine oder andere Medaille bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen. In erster Linie wünschen wir Vincent aber, dass er verletzungsfrei und weiterhin ein so sympathischer und bodenständiger Sportler bleibt.

 

 

Vincent beim Welscup auf der Höss 2006
Vincent beim Weltcup in Wengen 2019
Weitere Informationen

Kontakt

Sportlicher Leiter Rennlauf
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche